Heilpflanzen-Tabelle kompakt
Heilkraut, Heilpflanze, Arzneipflanze, Heiltee, Arzneitee, Tinktur, Heilkräuter, Heilpflanzen, Arzneipflanzen, Heiltees, Arzneitees, Tinkturen, Heilkunde, Naturheilkunde
Heilpflanzen-Tabelle
Übersichtliches und auf das Wesentliche konzentriertes Heilpflanzen-Kompendium - endlich!
 
 
Bitte EIN (1) kurzes Suchwort eingeben - oder einen Teil davon (z. B. "hasel" statt "Haselnussblätter").

Echinacea & Co.

 

Jede Zeit ist die richtige Zeit, in der wir uns ganz besonders um eine gute Körperabwehr kümmern müssen.

Auf der Abbildung rechts sehen Sie eine Abbildung des Sonnenhut (Echinacea), der am besten in einer Fertig-Zubereitung angewendet wird, da dann immer ein "standardisierter Wirkstoffgehalt" enthalten ist: Eine Tablette hat denselben Gehalt wie die nächste Tablette, 10 Tropfen haben denselben Gehalt wie die nächsten 10 Tropfen usw.
Bei Pflanzenteilen weiß man das nie so genau, da es auf Lokalisation des Wuchses, Ernte- und Schnittzeit, Art und Dauer der Lagerung und viele andere Faktoren ankommt.

Viele andere Pflanzen sind nicht so empfindlich...

Selbstverständlich muss das Immunsystem gestärkt werden.

Aber was ist zu tun, wenn der "Immunmodulator Nr. 1", der Sonnenhut bzw. Echinacea nicht gut vertragen wird oder gar eine Allergie gegen Korbblütler besteht?

Welche Alternativen gibt es?

Ich empfehle gern Sauerampfer und Hundsrose, die beide unter anderem auch Vitamin C enthalten.

Außerdem ist ausreichende Zufuhr von Obst und Gemüse sehr wichtig.
Studien zeigten, dass sich die Interleukin-2-Rate signifikant steigerte, wodurch ein "Marschbefehl" an die natürlichen Killerzellen der menschlichen Abwehr erfolgt.

Für Leute, die viel unterwegs sind, gibt es sogenannte Gemüsekonzentrate, die neben Vitaminen auch sekundäre Pflanzenstoffe enthalten. Schauen Sie aber, dass genügend Vitalstoffe enthalten sind, da bei Lebensmitteln gerne gespart wird (nicht aber an Werbeaussagen!).

Aber Achtung: Der Körper ist genauso bequem wie Sie auch: Er gewöhnt sich allzu leicht an die einfach verwertbare Darreichung von Konzentraten und Vitaminen, da er sich nicht so stark mit dem Aufschließen der Vitalstoffe mühen muss. Deshalb gilt: Fertigpräparate nur bei Krankheit und Versorungsengpässen und nie länger als 8 Wochen am Stück.

Und wie immer: Arzt oder Heilpraktiker mit einbeziehen!